Die Lebenswelt der Jugendlichen kennen lernen - Bundesweite Trainingskampagne Inklusive Internet zur sicheren und kompetenten Web-Nutzung gestartet

Berlin/Görlitz, 21. April 2010 - Neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CVJM Schlesische Oberlausitz e.V. haben im Rahmen der Initiative Internet erfahren des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in Görlitz an einem Training teilgenommen, um sich für den kompetenten Umgang mit dem Internet und Web 2.0 zu qualifizieren.

"Das Internet spielt eine immer größere Rolle in der sozialen Arbeit", sagt Jutta Croll, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen, und nennt damit einen wesentlichen Grund für die neue Kampagne. Aufgabe des Trainings ist es, die Teilnehmenden mit den Angeboten des Web 2.0 vertraut zu machen und ihnen zu zeigen, wie sie ihren Klienten an die Nutzung heranführen und ihnen die Voraussetzungen für ein sicheres Surfen vermitteln. Für das Training wurden durch die Stiftung Digitale Chancen ein modulares Curriculum und zielgruppenorientierte Schulungsmaterialien mit praktischen Anleitungen und hilfreichen Tipps entwickelt.

Sarah Simmank, Geschäftsführerin des CVJM Schlesische Oberlausitz e.V., hat das eintägige Training nach Görlitz geholt und erklärt, warum es für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, sich in diesem Bereich weiterzubilden: "Die meisten arbeiten täglich mit Jugendlichen, für sie ist es notwendig, die Lebenswelt der Jugendlichen und die Bedeutung des Internet besser kennen zu lernen."

Die Teilnehmenden am Training betonen die Eigenverantwortung im Umgang mit dem Netz. Das Internet bietet eine Fülle an Inhalten, mit Web 2.0 wird das Angebot nahezu unüberschaubar und der Einzelne muss lernen, mit diesem Überfluss verantwortungsbewusst umzugehen."Was ich reintue in meinen Kopf, womit ich mich beschäftige, ist das einzige was auch wieder rauskommen kann," sagt Corinna, Mitarbeiterin der Lebenshof gGmbH, um zu beschreiben, dass man bei der Nutzung von Medien selbst lernen muss, zwischen guten und schlechten Quellen zu unterscheiden.

Die bundesweite Trainingskampagne Inklusive Internet läuft noch bis November 2011. In Zusammenarbeit mit den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege sowie Trägern informeller Bildungseinrichtungen werden durch die Stiftung Digitale Chancen mehr als 1.200 Multiplikatorinnen und Multiplikatoren geschult. Einrichtungen der sozialen Arbeit und der informellen Bildungsarbeit, die mit Zielgruppen wie Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung, Seniorinnen und Senioren, Menschen in ländlichen Regionen sowie bildungsfernen und sozial benachteiligten Erwachsenen und Jugendlichen arbeiten, sind herzlich eingeladen, sich für ein Training anzumelden. Mehr Informationen zur Initiative Internet erfahren und zur Trainingskampagne Inklusive Internet finden Sie unter www.internet-erfahren.de sowie www.inklusive-internet.de.

Fotos von der Veranstaltung in Görlitz stehen zum Download zur Verfügung unter www.digitale-chancen.de/presse.

Über die Initiative Internet erfahren
Rund zwei Drittel der in Deutschland Lebenden nutzen das Internet derzeit zu privaten oder beruflichen Zwecken - Tendenz weiterhin steigend. Allerdings gilt das nicht für Alle: Vor allem ältere Menschen, Menschen mit geringem Haushaltseinkommen und einfacher Bildung sowie Menschen mit Behinderung nutzen digitale Medien deutlich weniger. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einig sind sich Experten allerdings darin, dass das Internet dann genutzt wird, wenn es die eigenen Interessen trifft und alltagstauglich ist. Wichtig für den persönlichen Einstieg ins Internet ist auch die Hilfe von Menschen aus dem eigenen Umfeld. Eine aktuelle TNS Infratest-Umfrage im Auftrag des BMWi bestätigt dies. Internet erfahren greift diese Aspekte in ihrem methodischen Ansatz auf. Die Initiative hat eine Laufzeit von drei Jahren (2008-2011). Durchführende Partner und Partnerinnen sind die BAGSO - Lobby der Älteren, das Kompetenzzentrum - Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V. und die Stiftung Digitale Chancen.

Über die Stiftung Digitale Chancen
Seit dem Jahr 2002 arbeitet die Stiftung Digitale Chancen gemeinsam mit Partnerinstitutionen und organisationen an der Überwindung der Digitalen Spaltung. Ziel der Stiftung Digitale Chancen ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internet zu interessieren und sie bei der Nutzung zu unterstützen. Die Stiftung Digitale Chancen wurde im Januar 2002 von AOL Deutschland und der Universität Bremen mit Sitz in Berlin gegründet. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kontakt für Presseanfragen
Stiftung Digitale Chancen
SusanneBernsmann
Fasanenstraße3
10623 Berlin
Tel.: 030/437277-40
Fax: 030/437277-39
E-Mail: sbernsmann@digitale-chancen.de
Internet: www.digitale-chancen.de



Mehr erfahren Sie unter: http://www.inklusive-internet.de

Download dieses Textes (doc-Version, 0.05 MB)
Bild Nummer 1
Download des Bildes
( 4.44 MB)

Training 'Inklusive Internet' in Görlitz Bild Nr.2