Training 'Inklusive Internet' beim SeniorenComputerClub Berlin Mitte e.V.

Sven Weber, Stiftung Digitale Chancen

Anfang Dezember 2010 fand in den Räumlichkeiten des SeniorenComputerClubs Berlin-Mitte e.V. (SCC) das Training 'Inklusive Internet' statt, welches im Rahmen der Initiative Internet erfahren des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie durchgeführt wird. Das Training schult bundesweit hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeitende der sozialen Arbeit und informellen Bildung, die ihren Zielgruppen den kompetenten Umgang mit dem Internet und Web 2.0 vermitteln möchten. Im Mittelpunkt stehen dabei Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung, Menschen in ländlichen Regionen sowie bildungsferne und sozial benachteiligte Erwachsene und Jugendliche.

Das Training wurde von Sven Weber (Stiftung Digitale Chancen) durchgeführt und wurde von 11 Mitgliedern des SCC besucht.

Der erste Teil des Trainings galt vor allem der Orientierung im Web 2.0 - dabei wurden die großen Web 2.0-Portale wie Facebook, YouTube, Flickr, Twitter und Wikipedia - vorgestellt und anschließend diskutiert. Einige der Teilnehmenden erklärten sich bereit, sich genauer mit den jeweiligen Angeboten auseinanderzusetzen, um dann von ihren Ersterfahrungen und möglichen auftretenden Problemen im Web 2.0 berichten zu können. So ergaben sich zahlreiche Anknüpfungspunkte und Diskussionen, die sich vor allem um die Einsatzmöglichkeiten der Web 2.0-Portale für die Arbeit mit Senioren drehte. Dabei wurde deutlich, dass bei den Anwesenden eine ausgeprägte Skepsis in Bezug auf Privatsphäre und Datenschutz im Web 2.0 vorhanden war. Diese Bedenken wurden ernst genommen und im zweiten Teil des Trainings, an dem das Thema Sicherheit im Vordergrund stand, ausführlich besprochen. Ziel war es, vorhandene Vorbehalte richtig einordnen zu können, um einen verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten im Internet gewährleisten zu können. Die Vorzüge, als ein Seniorencomputerclub im Web 2.0 und den sozialen Netzwerken präsent zu sein, wurden erkannt und als wichtig erachtet.

Am Ende hatte der SCC ein Profil in einem sozialen Netzwerk und ist nun in der Lage, sich weltweit mit anderen internetinteressierten Senioren und Seniorinnen zu vernetzen und auszutauschen.